Gehe zu…
"Der Sex des alten Mannes"auf Google+"Der Sex des alten Mannes" on LinkedInRSS Feed

18. November 2018

Kaffee aus Kapseln?


Hallo meine lieben Genuss-Indianer, 

Wer von Euch genießt morgens nicht erstmal eine schöne Tasse Kaffee? Ich gehe mal von den meisten aus. Oder im Büro? Eine Tasse Kaffee zwischendurch ist immer drin, oder? Auch ich trinke Kaffee, während ich das hier schreibe. 

Wie macht ihr Euren Kaffee? Mit den Kapseln von Nespresso oder anderen Kapseln?
In diesen Aluminiumkapseln sind durchschnittlich 5 Gramm Kaffee enthalten und eine Kapsel kostet ca. 0,35 €. Zweihundert Kapseln sind 1 Kg. Rechne ich nun die zweihundert Kapseln mal 0,35€ pro Kapsel, dann bin ich bei einem Kilopreis von 70€ für Kaffee.
500g Kaffee im Supermarkt bekommt man zwischen 4€ – 5€. Das heißt, der Kilopreis liegt bei 8€ -10€. Bei unserem letzten Besuch in Hamburg waren wir u.a. in der Speicherstadt. Als Kaffeetrinker waren wir auch in der Kaffeerösterei dort. Lange Rede, wir haben uns leckeren Kaffee mitgebracht, für Sonntags. Das hat uns für 500g ca. 7€ gekostet. Also das Kilo 14€. Das fanden wir teuer. Geschmeckt hat der erste Sahne. 


Aus meiner Sicht ist Kaffee aus diesen Kapseln oder Pads nur Geldmacherei von den Firmen. Ein anderer Aspekt als der Preis, ist die Umwelt.
Wenn ich mir im Supermarkt meinen Kaffee kaufe, habe ich 500g in einer Verpackung. Dieselbe Menge mit Kapseln hätte ich 100 Aluminiumkapseln als Müll. Muss das sein?
Schauen wir mal bei Nespresso auf der Internetseite nach. Auf der Seite wird die fragegestellt: “Warum nutzt Nespresso Aluminium für seine Kapseln?“
Die Antwort: “Kein anderes der von uns untersuchten Materialien für Kaffeekapseln kann die Frische und die Aromen unserer Gourmetkaffees besser vor Licht, Luft und Feuchtigkeit schützen als Aluminium. Zudem bietet Aluminium weitere Vorteile: Zusätzliche Verpackungen sind nicht mehr nötig, das geringere Gewicht erlaubt eine möglichst nachhaltige Logistik und lässt sich ganz einfach recyceln.“


Wollen die uns Verbraucher verarschen? Wurde seit es Kaffee gibt, alles falsch gemacht? Mein Kaffee wird in Säcken in die Rösterei geliefert. Auch anderer Gourmetkaffee wird so angeliefert.
Und Aluminium hat Vorteile? Was ist mit dem Rotschlamm, dem Bauxit, der bei der Herstellung von Aluminium entsteht? Schaut Euch bitte diese Video von „W wie Wissen“ an. https://www.youtube.com/watch?v=_68WqnBHWFI.
Ganz abgesehen von den anderen giftigen Stoffen, die dabei noch entstehen. „Zusätzliche Verpackung ist nicht mehr nötig“ schreiben die. Ich weiß nicht, ich fühle mich bei diesen Antworten wirklich verarscht.

Meine Filtertüte aus recyceltem Papier ist biologisch abbaubar. Ich überlege ernsthaft, meinen Kaffee mit der Hand aufzubrühen und nicht mit meine Kaffeemaschine. In einem Kaffeefilter aus Porzellan, den kann ich immer wieder verwenden. Für den Müllberg, den man mit 500g Kaffee in Aluminiumkapseln produziert, brauche ich mit Handaufbrühen bestimmt ein halbes Jahr. Und meiner ist biologisch abbaubar!

Meine lieben Genuss-Indianer, Kaffee genießen gerne. Kapselkaffee nein.
Meiner Meinung nach schmeckt der Kaffee aus diesen Kapseln nicht für 70€ das Kilo.
Glaubt nicht der Werbung und den Großkonzernen, die nur ihren Gewinn im Kopf haben. Besser als Glaube ist Zweifeln. 

In diesem Sinne

Bleibt neugierig

Euer Karsten 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere