Original ostfriesischer Grünkohl

Moin meine lieben Genuss-Indianer*innen,

sehr wenige von Euch wissen, dass ich sehr gerne nach Ostfriesland ziehen möchte. Warum?
Nun, wer einmal in Ostfriesland war, der hat die Besonderheit der Region im hohen Norden von Niedersachsen kennen und lieben gelernt. Ostfriesland ist noch ursprünglich, wild und rau und flach, soweit das Auge reicht. Die Einheimischen sind gastfreundlich und leben in ihrer eigenen Welt, losgelöst vom hektischen Leben. In Ostfriesland angekommen, entschleunigt man sich sofort. Es gibt nichts Schöneres, als auf dem Deich spazieren zu gehen oder auf einer Bank zu sitzen, dem Meer zuzuschauen, die frische Luft einzuatmen und den lieben Gott einen guten Mann sein lassen.
Jetzt höre ich schon einige von Euch sagen, dass das Meer ja nie da ist. Jedoch gerade das ist es, was Ostfriesland ausmacht. Das Wattenmeer, die zahlreichen Tiere, die Ruhe.

Auch in der Küche gibt es Interessantes zu entdecken.
DAS Gericht für kalte Wintertage (und das nicht nur in Ostfriesland) ist original ostfriesischer Grünkohl. Es ist nicht nur lecker, sondern auch sehr gesund, weil der Grünkohl reich an Ballaststoffen und Mineralien ist, Vitamin C, Eisen, Kohlenhydrate und Folsäure.

Dieses Gericht lässt auch einige Varianten zu. Ganz nach Eurem Geschmack kann man Bratkartoffeln, Pellkartoffeln oder sogar Süßkartoffeln dazu reichen. Wer es vegetarisch mag, lässt das Fleisch weg und nimmt pflanzliches Fett.

Ein Mythos sagt, dass aufgewärmter Grünkohl besser schmeckt. Dies ist kein Mythos, sondern Tatsache. Am Besten, man macht den Grünkohl schon am Vortag und stellt ihn über Nacht in den Kühlschrank . Dann schmeckt er noch besser. 

Bleibt neugierig

Euer Karsten

Original ostfriesischer Grünkohl
Rezept drucken
Portionen
2 Portionen
Portionen
2 Portionen
Original ostfriesischer Grünkohl
Rezept drucken
Portionen
2 Portionen
Portionen
2 Portionen
Zutaten
Portionen: Portionen
Anleitungen
  1. Die Kartoffeln säubern und im Topf in heißem Salzwasser kochen.
  2. Zwiebeln in kleine Stücke schneiden und in einem Topf mit erhitztem Öl andünsten bis sie glasig sind.
  3. 1 EL der Gemüsepaste von Swema in 250ml Wasser einrühren und zu den Zwiebeln geben. Kassler mit in den Topf geben und alles ca. 10 Minuten bei mittlerer Hitze kochen lassen.
  4. Nach 10 Minuten den langsam aufgetauten Grünkoh dazu geben und die Raupen unterrühren.Zusammen nochmals für ca. 40 Minuten bei mittlerer Hitze garen.
  5. Vor dem Servieren, den Grünkohl mit Sals & Pfeffer abschmecken. DIe Kartoffeln pellen und alles zusammen auf einem Teller servieren.
Dieses Rezept teilen
Powered byWP Ultimate Recipe
Karsten Stockhecker
Über Karsten 86 Artikel
Mein Name ist Karsten Stockhecker. Ich bin 1964 geboren. Durch mein Diabetes interessiere ich mich seit mehr als zehn Jahren schon dafür, was in welchem Lebensmittel steckt. Es ist ein interessantes und umfangreiches Thema. Ich hoffe, dass ich durch meine Beiträge ein wenig Licht ins Dunkle bringen kann.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*